Ich würde Euch gerne – neben meiner bezaubernden Romina – meine kostbaren Reisebegleiter vorstellen, welche Ihren Job ausführen, während wir Urlaub machen. Ihr werdet es vermutlich noch garnicht wissen, aber neben den ganzen Fotos, nehme ich ebenfalls Videosequenzen auf. Das Problem ist nur, dass ich nie zum Schneiden komme und auch nicht der absolute Profi im Thema Video und Videobearbeitung bin. Ich versuche aber in naher Zukunft, einige Tutorials zu machen, um Euch auch mit bewegten Bildern zu versorgen…

VERSPROCHEN! Aber nun zu meinem Equipment:
– Canon EOS 6D MK2 Body
– Canon L Serie 24-105 Objektiv
– Canon 1,8 II Objektiv  (Festbrennweite)
– Ladegeräte
– Powerbank
– Stromstecker Adapter
– Ricoh Theta S (360 Grad Kamera)
– Mini Pole + Mini Stativ
– GoPro Hero 4 Black Edition
– GoPro G3 Gimbal
– Diverse GoPro Gadgets (Befestigungen, etc.)
– DJI Mavic Pro Drohne (Neu dabei)

Es ist meiner Meinung nach nicht möglich, nur mit einer Kamera loszuziehen und alles festzuhalten was man möchte. Für viele Momente oder Herausforderungen, kommen verschiedene Dinge zum Einsatz. Deshalb meine kleine Zusammenstellung. Meine EOS 6D ist so gut wie immer dabei. Ausser, wenn es darum geht, aktiv zu werden. Sei es im Wasser, auf Attraktionen, etc. Da kommt dann eher meine GoPro zum Einsatz. Diese ist wasserdicht, klein, handlich und kann sogar in verbotene Bereiche reingeschmuggelt werden, wo das Fotografieren und Filmen untersagt ist. Dank meinen Gadgets, habe ich die Möglichkeit diese GoPro auch an verschiedene Objekte oder auch an mir zu befestigen. Ein weiteres geiles Tool, ist aber mein neues Gimbal. Ein Gimbal ist eine kardanische Aufhängung, welche elektrisch durch ausbalancieren die Kamera stabilisiert. Mit dieser könnt ihr also losrennen, Treppen steigen usw. und die Videoaufnahme ist so gut wie garnicht verwackelt. Aber wie bereits gesagt… in erster Linie bleibe ich meiner EOS treu. Zusammen mit dem 24-105 L Objektiv, ist sie optimal für mich. Egal ob Foto vom Nahen oder von der Ferne – auch cinematische Aufnahmen mit Schärfenspielen ist kein Problem. Wenn es aber mal dunkler wird, kommt das Festbreitenobjektiv EF 1.8 II zum Einsatz. Dieses Objektiv ist sehr preiswert und die Ergebnisse sind top. Die 360g Cam Theta S von Ricoh ist lediglich eine Just4Fun Cam für mich. Mit ihr, werde ich sehr verrückt und kreativ. Wenn ihr mal auf deren Instagram Seite schaut, seht ihr auch, was man so alles mit dem Teil anstellen könnt. Die Mini Pole mit dem Stativ kommt sehr häufig für GoPro Selfies zum Einsatz. Damit ich so viel wie möglich ins Bild kriege. Ausserdem, sind die Videos und Fotos weniger verwackelt, wenn ich sie benutze. Für alle Fälle, ist auch immer eine Powerbank aufgeladen im Rucksack. Es kann immer mal sein, dass grade durch die ganzen Videoaufnahmen, der Akku sich schnell verabschiedet. Dann ist es gut, dass man sie jederzeit laden kann. Die DJI Mavic Pro ist neu im Team und hat sich zuhause schon sehr gut bewiesen. Solang es keine Probleme macht, wird sie mit ins Gepäck genommen, damit ihr in Zukunft auch mal etwas von meinen Reisen aus der Vogelperspektive mitbekommt. Hier habe ich Euch einmal alles zum Amazon-Shop verlinkt:

So… eigentlich wollte ich garnicht so ins Detail gehen. Es war lediglich nur ein Einblick geplant, aber da habe ich mich wieder verleiten lassen. Falls ihr Fragen zu den Cams oder einzelnen Komponenten habt, lasst es mich wissen. Ich beantworte sie euch gern.

lg Martin